Produktiv und innovativ in der Metall- und Elektroindustrie mit alternden Belegschaften - Lebenszyklusorientierte Organisations- und Personalentwicklung für wettbewerbsfähige Unternehmen
Aktuelles
Veranstaltungen
OE-/PE-Konzepte
Beispiele
Presse
Wir über uns

Neuigkeiten

Der PersonalKompass ist online! Er gibt Ihnen Orientierung auf dem Weg zu einer lebenszyklusorientierten Personalpolitik. Sie erfahren, welche betrieblichen Handlungsfelder von besonderer Bedeutung sind und lernen konkrete Instrumente der betrieblichen Personalpolitik kennen, die für den unmittelbaren Einsatz in Ihrem Betrieb praxisnah aufbereitet sind. Nach dem Baukastenprinzip können Sie die Instrumente maßgeschneidert nach Ihrem Bedarf zusammenstellen. Hier können Sie ihn herunterladen: PersonalKompass

Hier finden Sie eine kurze Power Point Präsentation zum PersonalKompass:
PersonalKompass - eine Kurzpräsentation

Projektpartner

Institut der deutschen Wirtschaft

INCON AG

METALL NRW

Aktuelles

Projekt PriMa im August 2011 erfolgreich beendet
Nach dreijähriger Laufzeit hat das IW Köln gemeinsam mit den Projektpartnern das Projekt PriMa im August 2011 erfolgreich beendet. Der erarbeitete "PersonalKompass - Demografiemanagement mit Lebenszyklusorientierung" steht unter Neuigkeiten zum Download auf dieser Seite zur Verfügung.
_________________________________________________________

3. Zukunftsforum Innovationsfähigkeit, 31.03 - 01.04.2011, Berlin
Im Rahmen des Förderprogramms „Arbeiten – Lernen – Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) findet vom 31. März bis zum 1. April 2011 im Berliner Congress Center (bcc) das 3. Zukunftsforum Innovationsfähigkeit statt. An zwei Tagen werden in Fachforen und Podiumsdiskussionen Fragen erörtert, die für Arbeit-nehmer und Unternehmen von besonderer Bedeutung sind: Wie kann der demografische Wandel bewältigt werden? Welche modernen Arbeitszeitkonzepte sind nötig? Und können alle Beteiligten effektiv in die Veränderungsprozesse eingebunden werden? Diese und weitere Themen sowie eine Vielzahl hochkarätiger Referenten versprechen zwei spannende Veranstaltungstage. Anmeldungen für die Fachtagung sind noch bis zum 24. März möglich unter:
www.arbeiten-lernen-kompetenzen-entwickeln.de

_________________________________________________________

PriMa-Workshop, 09.11.2010, Köln
Haben Sie sich auch schon oft gefragt, wie viel Wissen alt gediente Mitarbeiter mit in Rente nehmen werden? Oder warum Unternehmen immer weniger Nachwuchs rekrutieren können?

Um eine Antwort auf diese und ähnliche Fragen zu geben und praktische Lösungen für Betriebe zu finden, hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln das Konzept der lebenszyklusorientierten Personalpolitik entwickelt, das für die unterschiedlichen Lebens- und Erwerbsphasen der Mitarbeiter flexible Arbeitszeitmodelle, Mitarbeiterbindungsprogramme und Wissensmanagementinstrumente einsetzt.

Wie dies konkret aussehen kann und worauf sich die Unternehmen in den nächsten Jahrzehnten einstellen müssen, haben wir mit Ihnen im Rahmen des PriMa-Workshops am 09.11.2010 in Köln erörtert.

Die Vorträge finden Sie nachfolgend als PDF-Datei:

- Vortrag "Das Projekt PriMa: Wettbewerbsfähige Personalpolitik für KMU" von Christiane Flüter-Hoffmann, Projektleiterin IW Köln

- Vortrag "Demografie und veränderte Arbeitswelt – Herausforderungen für Unternehmen und Beschäftigte" Wolfhart Haack, Sprecher des Vorstands der incon AG, Taunusstein

- Newsletter IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation unter anderem zum Thema "Talentmanagement: So finden und binden Sie die richtigen Talente", über das Ursula Vranken auf dem Workshop referiert hat.

GEFÖRDERT: Bundesministerium für Bildung und Forschung Europäischer Sozialfonds Europäische Union Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Förderschwerpunkt Innovationsstrategien jenseits des traditionellen Managements
Familienfreundlichkeit
Lebenszyklusorientierung
Wissentransfer
Qualifizierung
Gesundheitsförderung
Erfahrungsnetzwerk
Kontakt | Impressum | Disclaimer